FESTSITZENDER ZAHNERSATZ

Man unterscheidet beim festsitzenden Zahnersatz zwischen Kronen und Brücken.

Kronen verwendet man u.a. bei Zähnen mit sehr ausgedehnten Füllungen, die nicht mehr adäquat aufgebaut werden können oder bei Zähnen, die z.B. nach einer Wurzelfüllung abbrechen können. Es gibt mehrere Varianten der Krone, so kann, wenn eine Zahnwand ausreichend erhalten ist, auch eine sogenannte Teilkrone gefertigt werden. So rettet man möglichst viel Zahnsubstanz.

Brücken dienen zum Schluss einer Zahnlücke. Hier wird der fehlende Zahn durch ein Brückenglied ersetzt, welches meist mit Kronen an den Nachbarzähnen befestigt ist. In der Front gibt es heute auch klebbare Brückenglieder.

Früher habe ich ausschließlich gegossene Kronen und Brücken aus Metall, beziehungsweise verblendetes Metall, verwendet. Heute hat sich die Frästechnik in vielen Varianten, z.B. Cerec oder auch Cirkon durchgesetzt. Zwar sind auch Metalle gut zu fräsen, bzw. im 3D-Druck zu verarbeiten, aber Vollkeramik ist eine sehr gute Alternative. Denn Allergien gegen Keramiken sind nicht bekannt, und die Ästhetik (weiß!) ist besser.

Kronen und Brücken werden fest einzementiert, und so meist schon nach kurzer Zeit nicht mehr als Fremdkörper sondern als eigener Zahn und daher als sehr angenehm empfunden.