previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

ZAHNFARBENE FÜLLUNGEN


  • Warum kein Amalgam?
  • Gibt es gleichwertige Alternativen?
  • Und ist das auch bezahlbar?

Seit vielen Jahren ist das Amalgam als Füllungsmaterial trotz seiner guten Haltbarkeit wegen des hohen Quecksilbergehalts umstritten, außerdem sind zahnfarbene Füllungen ästhetisch ansprechender.

Gab es früher als Amalgam- Alternative nur das teuere Gold, so kann heute dank der modernen Adhäsivtechnik fast immer in Weiß restauriert werden.

Neben den labor-oder chairside gefertigten vollkeramischen Füllungen, die auch höchste Ansprüche an Haltbarkeit und Ästhetik befriedigen, ist oft auch die kostengünstige direkte Füllungsmethode mit zahnfarbenen Komposites möglich.

Dies sind Verbundmaterialien aus nicht schrumpfenden Füllstoffen und einem Kunstoffanteil.

Aufgrund des heute nur noch geringen Monomeranteils, sowie der verwendeten Klebetechnik, sind auch diese Materialien dem Amalgam von der Haltbarkeit gleichwertig, und dies bei einer weit überlegenen Ästhetik.